Die Regionalwert AG – eine Erfolgsgeschichte mit Beginn in Freiburg

Die Regionalwert-Idee stammt aus der Region Freiburg – dort wurde 2006 die erste Regionalwert AG vom Demeter Gärtner Christian Hiß gegründet. Andere Regionalwert AGs gibt es in Hamburg, im Rheinland, Oberfranken und im Münsterland. In vielen weiteren Regionen von Deutschland entstehen gerade neue Regionalwert-Initiativen. 

Die Regionalwert AG Berlin-Brandenburg ist im Juni 2018 aus der Apfeltraum AG in Müncheberg hervorgegangen. Die Apfeltraum AG wurde 2006 gegründet, um Bürgerinnen und Bürger an Investitionen für den Hof Apfeltraum zu beteiligen. Dadurch hat die Regionalwert AG Berlin-Brandenburg bei Gründung bereits 200 Aktionäre und ein Grundkapital von 225.000 Euro übernommen. Mithilfe der Apfeltraum AG wurde auf dem Hof eine Feldsteinscheune für vielerlei Zwecke saniert, u. a. für einen Veranstaltungsraum, eine Großküche, Büros und eine Ferienwohnung. Das Gebäude gehört damit der Regionalwert AG Berlin-Brandenburg, wird aber weiterhin vom Hof Apfeltraum bewirtschaftet. Derzeit wird gebaut, die zweite Hälfte des Regionalwert-Feldstein-Gebäudes auf dem Hof Apfeltraum wird zu einer Lebensmittel-Werkstatt und einer Betriebswohnung umgebaut. Im Herbst wird dort die demeter-Imkerei Heilmann einziehen.

Gut in der Region vernetzt

Die Regionalwert AG Berlin-Brandenburg versteht sich als Partner in einem größeren Netzwerk, das in der Region eine nachhaltigere und regional ausgerichtete Land- und Lebensmittelwirtschaft vorantreiben will. Zu diesem Netzwerk zählen u.a. Unternehmensverbände wie der Märkische Wirtschaftsverbund und UnternehmensGrün e.V., Bodengenossenschaften wie die Kulturland eG und die Ökonauten eG, die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL) e.V. als Dachorganisation der regionalen Biobranche, zivilgesellschaftliche Initiativen wie der Ernährungsrat Berlin, die regionalen Vertretungen der ökologischen Anbauverbände sowie moderne Formen der Lebensmittelversorgung wie die Markthalle 9, die Marktschwärmer oder die Solidarische Landwirtschaft.

Wir kooperieren eng mit diesen Organisationen. Unsere Kerngeschäftstätigkeit, Betriebe mit Investitionskapital auszustatten, schließt in dem Netzwerk eine wichtige Lücke.