Corona: Wie geht "Wünsch Dir Mahl" mit der aktuellen Situation um?

Wünsch Dir Mahl hat eine rasante Entwicklung hinter sich. Der Betrieb ist gut aufgestellt, entwickelt sich weiter, die Umsatzzahlen steigen. Wie gefährlich ist die Corona-Krise für das Unternehmen? Wir haben Moritz Timm, einen der beiden Geschäftsführer von WDM, gefragt.

Die erfolgreichen Bio-Suppen, die WDM in Autoklaven einkocht und die ohne Konservierungsstoffe ungeöffnet über ein Jahr haltbar sind, werden bereits in den meisten Bioläden in Berlin und deutschlandweit in dm-Drogeriemärkten und REWE vertrieben. Das Unternehmen wächst. Deshalb muss in eine größere, professionellere Produktionsstätte investiert werden, um der Nachfrage gerecht zu werden und das Unternehmen und die Produkte weiter optimieren zu können. Auch sollte Platz für eine Entwicklungsküche entstehen. Es sind neue Kooperationen angedacht, z.B. mit angesagten Akteuren aus der Vegan-Bio-Bewegung wie der Starkoch Timo Franke, der kürzlich schon für das WDM-Team gekocht hat.

Und wie geht WDM mit der aktuellen Situation um? Moritz Timm schildert: „Anfang dieser Woche war ich aufgrund der überall stattfindenden Hamsterkäufe und der Tatsache, dass sich die Nachfrage verdoppelt hat, etwas nervös. Natürlich gibt es Engpässe, die herrschten teilweise aber auch schon vor der Corona-Epidemie. Da wir ein Produktionsbetrieb sind, ist Homeoffice für die meisten Mitarbeiter*innen keine Option. Wir bewahren Ruhe und produzieren fleißig weiter – Hygienemaßnahmen wurden auch schon vor der aktuellen Situation strikt umgesetzt und eingehalten. Bei uns herrscht eine positive Stimmung, und natürlich arbeiten wir auch gerade an einem Notfallplan. Erfreulicherweise ist die Logistik weiterhin stabil - für die leichten Zeitverzögerungen haben alle Mitstreitenden Verständnis. Wir sind zum aktuellen Stand eine Branche, die weiterarbeiten kann. Unser Produkt ist und bleibt zukunftsfähig, davon bin ich überzeugt!“

Wir freuen uns, in WDM einen starken regionalen Partner gefunden zu haben und sind zuversichtlich, dass die Erfolgsgeschichte weitergehen und das Unternehmen diese uns alle betreffende Krise überstehen wird.